Diese Seite wird aktuell überarbeitet

Fürbitten

 
Bei einer Fürbitte handelt es sich um ein Gebet. Dabei wird bei diesem Gebet jedoch eine Bitte an Gott gesprochen, welche einer anderen Person gilt. Somit können Anwesende, die bei einer Taufe eingeladen wurden, dem Taufkind eine Fürbitte sprechen. Dabei bitten sie Gott um Hilfe und Schutz für das Kind. Eine Fürbitte kann entweder persönlich oder in einer kirchlichen Gemeinschaft ausgesprochen werden und stellt bei der Taufe ein gängiges Ritual dar. Die Fürbitte wird in diesem Fall als ein Akt der Nächstenliebe verzeichnet und unterstützt dabei die Beziehung der anwesenden Menschen zum Taufkind. Hierbei werden die eigenen Taten und Wünsche nicht in den Vordergrund gestellt. 
Vor allem in der katholischen Kirche gehört es zu einem Brauch, Heilige in einer Fürbitte bei Gott für etwas zu bitten. In charismatisch geprägten Kreisen wird diese Bitte in Verbindung mit einem Segnungsgebet gesungen. 
Fürbitten können im Prinzip an verschiedenen Stellen im Gottesdienst eingebaut und gesprochen werden. Nicht selten bilden sie den Abschluss eines Gottesdienstes und verkünden danach ein Bekenntnis. Ein Fürbittengebet folgt dabei traditionell der Struktur des Vaterunsers. Darin werden das Kommen des Reiches Gottes, seine Ausbreitung und die Dienste der Kirche für den Staat und die Menschheit erwähnt. Die Anliegen bei einer Fürbitte werden zuerst immer für die Kirche genannt, erst danach kommen die Anliegen für die Notleidenden.